Samstag, 28. September 2013

Gebeizter Lachs DIY

Lachs selbst zu beizen geht schnell, man weiß was man auf dem Teller hat und es ist auch noch viel günstiger als den fertigen Lachs zu kaufen. Und natürlich schmeckt es auch besser: selbstgebeizter Gewürzlachs.
 
selbstgebeizter Gewürzlachs

Um selbstgebeizten Gewürzlachs herzustellen, benötigt man

1 Lachsseite auf der Haut
300g Meersalz
200g braunen Zucker
2 Nelken
4 Pimentkörner
1 TL Thymian
1 EL Fenchelsamen
2 Lorbeerblätter
1 Sternanis
1 EL Korianerkörner
1 TL Wachholderbeeren
1 TL Szechuanpfeffer 

selbstgebeizten Gewürzlachs
 
Nachdem man alle Gräten aus der Lachsseite entfernt hat, werden alle Zutaten für die Beize zusammen in einen Mörser gegeben und kräftig zerstoßen. Das Salz und der Zucker wirken wie Schleifpapier und helfen dabei die Gewürze zu zermahlen.
 
 
Den Lachs üppig mit der Gewürzbeize einreiben und in Klarsichtfolie gewickelt für mindestens 8 Stunden in den Kühlschrank geben.
 
 
 Der Gewürzgeschmack wird umso intensiver je länger die Beize Zeit hat einzuwirken. Ich würde sie aber nicht länger als 24 Stunden einwirken lassen.
 
Um den Lachs servieren zu können wischt man die Beize gründlich vom Lachs ab und schneidet ihn möglichst dünn auf.

 
Er schmeckt toll in Kombination mit den Frühlingszwiebel-Pancakes oder einfach mit einem Butterbrot.
 
Guten Appetit! 

Sonntag, 22. September 2013

Schokolade!

Gibt es eigentlich jemanden der nicht Schokolade liebt? Da müsste doch eigentlich die Kombination eines Dessert-Klassikers mit Schokolade ein sicherer Tip für ein gelungenes Dessert sein: Schokoladen Crème brûlée.
 
Schokoladen Crème brûlée
 
Für 4 Portionen Schokoladen Crème brûlée benötigt man
 
6 Eigelb
150 g dunkle Schokolade
570 ml Sahne
60 g braunen Zucker
1 TL Speisestärke

Zutaten Schokoladen Crème brûlée

Zunächst wird die Schokolade in etwas Sahne (ca. 100 ml) bei geringer Hitze zum Schmelzen gebracht. Ich mache das auf direkter Hitze. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, schmilzt die Schokolade in einem Wasserbad.
 

 
Sobald die Schokolade anfängt zu schmelzen alles zu einer glatten Masse verrühren und beiseite stellen.


 
 Dann die Eigelbe, den Zucker und die Speisestärke in eine Schüssel geben...

 
...und schaumig aufschlagen.
 
 
In einem Topf die restliche Sahne zum kochen bringen, kurz abkühlen lassen und vorsichtig mit der Eimasse vermischen. Das ist der heikelste Moment da die Eimasse bei diesem Schritt leicht gerinnen kann. Um das zu vermeiden, gebe ich die heisse Sahen nur in kleinen Portionen zu und rühre ständig. Somit kann sich die Eimasse langsam erwärmen und gerinnt nicht.
 
Sobald Ei und Sahne vermischt sind, muss alles bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren so lange erwärmt werden bis die Masse eindickt. Dann noch mit der Schokolade vermischen...

 
...und in Förmchen abfüllen. Nun muss die Schokoladen Crème brûlée für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank. Hier bekommt sie ihre Konsistenz.
 
Vor dem Servieren noch mit braunem Zucker bestreuen und diesen entweder mit offener Flamme oder unter dem Grill karamelisieren.
 
 
Guten Appetit!
 
 


Mittwoch, 18. September 2013

Zwei Favoriten auf einem Teller

Was liegt näher als zwei Lieblingszutaten einfach mal zu kombinieren und daraus ein leckeres Gericht zu machen? Nichts! Also gibt es heute Kurkuma-Garnelen auf lauwarmem Linsensalat
 
Kurkuma-Garnelen auf lauwarmem Linsensalat

Für 4 Portionen Kurkuma-Garnelen auf lauwarmem Linsensalat benötigt man

12 rohe Garnelen (mind. Seawater Qualität, besser Bio)
500 g Berglinsen
3 Frühlingszwiebeln
150 g Baby-Salatblätter
1 Bund frischer Koriander
1 Chilli
1 Zitrone
1 Becher Joghurt
2 Zweige Minze
Rotweinessig
1 EL Kurkuma
1 EL Koriandersamen
1 TL Kreuzkümmel
Salz, Pfeffer
Olivenöl
 
 
Der erste Arbeitsschritt ist es, die Linsen in reichlich Salzwasser zu kochen. Ich mag es wenn die Linsen noch ein klein wenig Biss behalten, aber da scheiden sich ja die Geister. Einfach dem persönlichen Geschmack folgen, dann kann nichts schief gehen.
 
Dann stelle ich die Marinade für die Garnelen her, von denen ich inzwischen den Panzer gepult habe. Für die Marinade wird ein guter Schuss Olivenöl mit dem Kurkuma, einer Prise Salz und Pfeffer vermischt. 
 

 
Nachdem alles gut vermischt ist, werden die Garnelen für ca. 15 Minuten darin mariniert.
 


Dann werden die Frühlingszwiebeln und die Chilli klein geschnitten,
 
 
die Korianderkörner und der Kreuzkümmel gemörsert...
 


 
...und mit den abgegossenen und noch heissen Linsen vermsicht. Mit einem guten Schuss Rotweinessig und Olivenöl geschmeidig machen und beiseite stellen.
 
 
Dann wird es Zeit noch für ein verbindendes Element zwischen den Garnelen und den Linsen zu sorgen. Dafür wird einfach der Joghurt mit dem Saft der Zitrone und der kleingeschnittenen Minze verrührt. Mit Salz abschmecken und fertig.
 
 
Während die Garnelen in einer gut vorgeheizten Pfanne gebraten werden - Achtung, auf keinen Fall zu lange braten, komplett durchgebratene Garnelen sind furchtbar trocken - noch schnell den frischen Koriander schneiden und mit den inzwischen lauwarmen Linsen vermischen. Es ist sehr wichtig den frischen Koriander erst am Schluss unter zu mischen da er sonst sein Aroma verliert.
 
 
Wer wie ich noch ein paar grüne Bohnen im Kühlschrank hat, kann diese noch blanchieren, mit Eiswasser abschrecken und sobald die Garnelen fertig sind zusammen mit allen übrigen Zutaten auf einem Teller anrichten. Zum Schluss alles mit Hilfe des Minzjoghurts vereinen und servieren.
 


 

Guten Appetit!
 
P.S. Was sind eigentlich Eure lieblings Lebensmittel?

Sonntag, 15. September 2013

Sonntagsbrunch mit Frühlingszwiebel-Pancakes und Räucherlachs

Sonntag...Pancakes...Lachs...passt! Heute git es Frühlingszwiebel-Pancakes mit Räucherlachs.

Frühlingszwiebel-Pancakes mit Räucherlachs


Für 4 Portionen Frühlingszwiebel-Pancakes mit Räucherlachs benötigt man

2 Eier
250 ml Milch
150 g Butter
125 g Mehl
5 g Backpulver
2 Frühlingszwiebeln
200 g gemischten Babysalat
8 Scheiben Räucherlachs
80 g Ziegenfrischkäse
1 Zitrone
1 Salatgurke
Salz, Pfeffer
 
 

Sehr wichtig ist es zunächst mit dem Teig für die Pancakes zu beginnen. Dafür einfach Mehl, Backpulver, Milch, 40 g geschmolzene Butter, Eier und eine Prise Salz zu einem glatten Teig verrühren und abgedeckt für mind. 30 Minuten, besser 2 Stunden ruhen lassen. Nur wenn der Teig genügend Zeit zum Ruhen hatte, werden die Pancakes später schön luftig.
 




Die Wartezeit kann man nutzen um die Zitronenbutter herzustellen, die am Ende über die Pancakes gegeben wird. Dafür presst man den Saft der Zitrone in einen kleinen Topf und kocht diesen zusammen mit der übrigen Butter, einer Prise Salz und Pfeffer so lange bei mittlerer Hitze auf, bis sich alle Zutaten verbunden haben. Topf von der Hitze nehmen und die Butter abkühlen lassen. Sollte die Soße zu sauer sein, kann man mit einer kleinen Prise Zucker nachhelfen.
 
Bevor es ans ausbacken der Pancakes geht, sollte man die Frühlingszwiebeln möglichst klein schneiden.
 
 
Dann Öl in eine beschichtete Pfanne geben und die Pancakes schön rund ausbacken. Ich nehme dafür einfach einen kleineren Soßenlöffel und gebe genau die Menge Teig in die Pfanne, die in diesen Löffel hinein passt. So werden auch alle Pancakes gleich groß.
 
Sobald der Teig in der Pfanne ist, gleich von den kleingeschnittenen Frühlingszwiebeln auf die Pancakes geben. Diese sinken dann noch ein wenig ein und können später perfekt mit gewendet werden.
 
 
Sobald die Pancakes fertig ausgebacken sind, gebe ich diese auf einen Teller und schichte die übrigen Zutaten darauf. Dafür fange ich mit den Salatblättern gefolgt von dem Ziegenfrischkäse an. Darauf kommen dann jeweils 2 Scheiben Räucherlachs und eine mit einem Sparschäler abgeschälte Gurkenscheibe darauf. Zum Abschluss gieße ich noch etwas von der Zitronenbutter an und serviere alles möglichst schnell. Die Wärme der Pancakes lässt den Ziegenfrischkäse anschmelzen und alles schön cremig werden.
 
 
Wenn das kein guter Start in den Sonntag ist!


Donnerstag, 12. September 2013

Focaccia Duo

 
Donnerstag Abend, lange gearbeitet und hungrig...also nur kurz zum Bäcker und Daheim schauen was der Kühlschrank hergibt. Und siehe da, dabei kommt ein Focaccia Duo heraus.

Focaccia Duo
 
Für 2 Portionen Focaccia Duo benötigt man
 
2 Tomaten
1 Kugel Büffelmozarella
Basilikum
1 Fenchel
1 Stück Taleggio
2 EL Aprikosenmarmelade
Butter
Salz
 
Für die "klassische" Focaccia-Variante entferne ich den Blütenansatz aus den Tomaten und  schneide dünne Scheiben aus dem Gemüse und aus dem Mozarella.
 
 
Dann wird alles, immer abwechelnd eine Scheibe Tomaten, Basilikum und ein Blatt Basilikum, auf das aufgeschnittene Focaccia gelegt. Ich salze die Tomatenscheiben leicht mit Salz.
 
Für die zweite Variante schneide ich den Fenchel in möglichst dünne Scheiben und bestreiche die Focaccia-Hälften mit Butter.
 
 
Dann lege ich zunächst die Fenchelscheiben auf das Brot, bevor ich alles mit der Aprikosenmarmelade bestreiche.
 
 
Dann kommt noch der Taleggio in dicke Scheiben geschnitten auf die Marmelade...
 
 
...bevor alles zusammen für ca. 10 Minuten bei 180° C in den vorgeheitzten Backofen kommt.
 
 
Yummy!

Sonntag, 8. September 2013

Warme Bohnen auf französisch

Jetzt ist einfach mal Frankreich an der Reihe! Wie praktisch, dass in der Gemüsekiste grüne Bohnen waren, daraus mache ich kurzerhand einen warmen Bohnensalat mit Lachs.

Warmer Bohnensalat mit Lachs
 
Für 4 Portionen warmen Bohnensalat mit Lachs benötigt man
 
 
400 g Lachsfilet
300 g grüne Bohnen
1 Dose Kidneybohnen
1 Dose weisse Bohnen
2 Tomaten
1 Spitzpaprika
2 Frühlingszwiebeln
1 Limette
1 Chilli
Bohnenkraut
Walnussöl
Salz
Pfeffer
 
Zuerst kümmere ich mich um die grünen Bohnen. Diese werden geputzt und in reichlich Salzwasser 5 Minuten blanchiert. Dieser Arbeitsschritt ist sehr wichtig, da grüne Bohnen Phasin enthalten das für Menschen giftig ist. Das Phasin wird beim Kochvorgang abgebaut und die Bohnen werden bekömmlicher. Ausserdem bleiben die Bohnen schön grün, schreckt man sie nach dem Kochen in Eiswasser ab. Das darf übrigens auch gerne gesalzen werden.
 
Danach putze ich das übrige Gemüse und schneide es klein.
 
 
 Dann brate die geschnittenen Gemüse kurz an, bevor ich alle Bohnen zugegebe und nach 5 Minuten alles mit Bohnenkraut, Salz, Pfeffer, etwas Walnussöl und Limettensaft abschmecke. Die Bohnen sind fertig und können etwas abkühlen. Sie schmecken am besten wenn sie lauwarm serviert werden.
 

 
Dann wird der Lachs in einer sehr heissen Pfanne für ca. 2 Minuten auf einer Seite in Öl angebraten. Während dieser Zeit würze ich die noch nicht angebratene Seite mit Salz und Quatre-épices bevor ich die Pfanne von der Hitze ziehe, den Lachs auf die gewürzte Seite wende und nur noch bei der Resthitze der Pfanne für 2 Minuten ziehen lasse. So hat der Lachs eine schöne krosse Seite und wird trotzdem nicht trocken.
 
Dann noch alles schön anrichten und
 
 
guten Appetit!

Sonntag, 1. September 2013

Honig meets Fischsoße

Heute war ich mal wieder etwas experimenteller unterwegs und habe mich an ein vietnamesisches Rezept rangewagt: Honigfrikadellen mit Reisnudeln.
 
Honigfrikadellen mit Reisnudeln

Für 4 Portionen Honigfrikadellen mit Reisnudeln benötigt man


250 g Reisnudeln
1 Chilli
1 Limette
2 Frühlingszwiebeln
1 rote Zwiebel
400 g Schweinehackfleisch
 2 EL Honig
1/2 TL Sambal Oelek
2 EL geröstete Erdnüsse
1 Salatgurke
1 Bund Korinader
Salz
Zucker
Fischsoße
Mehl
Öl
 
Ich fange damit an Röstzwiebeln herzustellen. Sie dienen später als knuspriges Topping auf den Hackbällchen. Dafür wird die rote Zwiebel in Ringe geschnitten und mit Mehl bestäubt.
 
 
Dann die Ringe in neutralem Pflanzenöl ausbacken bis sie knusprig sind. Aus dem Öl nehmen und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.
 
 
Dann die Gurke aufschneiden, einen Teil des Kerngehäuses entfernen...
 
 
...und in Streifen schneiden. Die Gurke gibt dem Gericht später eine tolle Frische!
 
 
Als nächstes wird die Marinade für die Reisnudeln hergestellt. Dafür 6 EL Zucker in 5 EL Fischsoße 2 Minuten köcheln lassen. Danach ist der Zucker aufgelöst und die Fischsoße hat ihren penetranten Geruch verloren. Dann die kleingeschnittene Chilli und den Saft einer Limette zugeben und abkühlen lassen. Die Nudeln in einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen. Wasser abschütten und die Nudeln mit der Marinade vermischen.
 
 
Als nächstes wird die Masse für die Hackbällchen hergestellt. Dafür vermischt man das Fleisch, in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln, den Honig, das Sambal Oelek, eine Prise Zucker und eine Prise Salz.
 
 
Wenn man eine homogene Masse hergestellt hat, formt man daraus möglichst gleichgroße Frikadellen.
 
 
Diese dann bei mittlerer Hitze in etwas Öl braten. Achtung durch den Honig können sie schnell schwarz werden.
 
 
Zu guter Letzt wird alles stäbchengerecht in einer Schüssel angerichtet.
 
 
Guten Appetit!