Sonntag, 11. Mai 2014

Zum Muttertag darf es etwas besonderes sein

Rote Beete ist für mich eines der vielfältigsten Gemüse. Heute gibt es die Knolle in zwei Varianten: Ravioli mit marinierter Rote Beete.
 
Rezept Ravioli mit marinierter Rote Beete
 
Für 4 Portionen Ravioli mit marinierter Rote Beete benötigt man
 
frischen Nudelteig
3 Rote Beete
150 g Ricotta
1 Ei
Sumac
3 Stangen Petersilie
1 Lorbeerblatt
150 ml Gemüsebrühe
30 g Butter
2 EL Orangenessig
4 EL Olivenöl
1/2 Becher Sauerrahm
2 EL Meerrettich
Salz, Pfeffer
 
Die Rote Beete Knollen werden zunächst in reichlich Salzwasser und mit dem Lorbeerblatt zusammen für ca. 30 Minuten gekocht. Nachdem die Knollen etwas ausgekühlt sind, schäle ich sie und scheide 2 Knollen in grobe Stücke. Die letzte Knolle schneide ich in feine Scheiben und mariniere sie in dem Orangenessig, Olivenöl, etwas Salz und Pfeffer. 
 
 
Die groben Stücke gebe ich zusammen mit der Petersilie, dem Sumac uns einer Prise Salz und Pfeffer in einen Mixer und püriere sie sehr fein. Dann gebe ich den Ricotta und das Eigelb dazu und vermische alles miteinander. Das Eiweiß benötige ich später noch für die Ravioli.  

 
Für die Ravioli steche ich mit Hilfe eines Servierringes Kreise aus dem Nudelteig aus...

 
...und fülle diese mit der Rote Beete Masse. Um die Teigtäschchen gut zu verschließen bestreiche ich die inneren Ränder zunächst mit Eiweiß und drücke sie von Außen dann noch mit Hilfe einer Gabel zusammen.

 
Die Ravioli werden dann in reichloch Salzwasser für 3-4 Minuten gekocht, abgegossen und beiseite gestellt.

 
Die Soße für die Pasta ist schnell gemacht. Dafür wird der Sauerrahm mit 50 ml Brühe vermischt und einmal aufgekocht. Dann gebe ich die Flüssigkeit in einen Mixbecher, reibe den Meerrettich rein und Mixe alles mit einem Stabmixer schaumig auf.
 
Um das Gericht abzuschließen koche ich die Butter mit 100 ml Brühe sprudelnd auf und erwärme die Ravioli darin. 

 
Angerichtet wird alles zusammen auf einem warmen tiefen Teller. Die Soße gebe ich erst direkt vor dem Servieren darauf und versuche vor allem den Schaum abzuschöpfen. 
 

 
Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen