Sonntag, 31. August 2014

Ab in den Wald - Pfifferlingszeit!

 
Etwas gutes hat dieser verregnete Sommer ja zumindest: Im Wald gibt es so viele Pilze wie selten und auch ich als Gelgenheitspilzsucher hatte schnell meine Erfolgserlebnisse. Mit dem Sammelergebnis habe ich Pasta & Pfifferlinge zubereitet.

Pasta & Pfifferlinge
 
Für 4 Portionen Pasta & Pfifferlinge benötigt man
 
500 g Pfifferlinge
150 g geräucherten Speck
100 ml Sahne
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1/2 Chili
1 Zucchini
1 Bund Basilikum
350 g Pasta
Salz, Pfeffer
Olivenöl
 
Wenn ich eine so großartige Auswahl an Pilzen im Wald habe, achte ich schon beim Sammeln darauf, dass ich möglichst saubere Pilze nehme. Das spart ordentlich Zeit beim Putzen. Pilze putze ich eigentlich immer ausschließlich mit dem Messer. Nur wenn sie sehr verdreckt sind nehme ich den Pinsel als Hilfe. Man sollte Pilze niemals mit Wasser putzen, dabei saugen sie sich nur voll und verlieren Konsistenz und Aroma.
 
 
Nachdem ich die Zwiebel, den Knoblauch, den Speck und die Chili in Würfel und die Zucchini in Scheiben geschnitten habe, brate ich zunächst den Speck ohne Öl an. Dann gebe ich die Pilze bei hoher Hitze dazu und lasse sie Farbe nehmen. Erst dann füge ich Zwiebel, Knoblauch, Zucchini und Chili mit einem Schuss Olivenöl dazu und lasse alles zusammen für 3 Minuten braten.

 
Dann lösche ich mit der Sahne ab und lasse nochmals alles aufkochen.
Nebenher koche ich die Pasta in Salzwasser al dente. Je nach Konsistenz der Soße gebe ich noch etwas von dem Pastawasser dazu. Die Stärke im Wasser bindet die Soße etwas.
 
Zum Schluss hebe ich die ganzen Basilikumblätter unter und würze mit Salz und Pfeffer. Aber Achtung, je nachdem wie viel Salz der Speck schon mitgebracht hat, benötigt man vielleicht gar kein weiteres Salz.

 
Angerichtet wird in tiefen Tellern und abschließend mit einem frischen Basilikum Blatt garniert.

 
Guten Appetit!

 

 

Samstag, 23. August 2014

Auberginentaler mit Tomatendip

Frisches, gesundes Gemüse auf Orient getrimmt kann so funktioniere - Auberginentaler mit Tomatendip. 
 
Rezept Auberginentaler mit Tomatendip
 
Für 4 Portionen Auberginentaler mit Tomatendip benötigt man
 
3 Auberginen
1 Maiskolben
250 g Ricotta
3 Eier
1/2 Bund Petersilie
4 Stängel Minze
1/2 Bund Basilikum
1/4 Chilli
150 g Semmelbrösel
1 Dose Tomaten
1 EL Tomatenmark
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1/2 TL Zimt
1 TL Koriander
Joghurt
Salz, Pfeffer
Öl
 
 Vor einiger Zeit bin ich dazu übergegangen Auberginen zunächst zu kochen bevor ich sie brate. So nehmen sie sehr viel weniger Öl auf, schmecken aber genauso lecker.
Dafür schneide ich die gewaschenen Auberginen in dicke scheiben und gebe sie für ca. 5 Minuten in kochendes Salzwasser. Danach lasse ich sie auf Küchenpapier abtropfen und etwas auskühlen.
 
 
Den Mais koche ich ebenfalls in Salzwasser vor. Dafür schneide ich die Körner vom Kolben direkt in das kochende Wasser und lasse sie für 3 Minuten ziehen.

 
Dann werden die Auberginen in einem Mixer zusammen mit den Kräutern, der Chilli und dem Ricotta zu einer feinen Masse gemixt.

 
Dann gebe ich die Semmelbrösel, die Eier und den Mais dazu, würze mit Salz und Pfeffer und vermische alles gut miteinander. Die Masse muss nun etwa 10 Minuten durchziehen. In dieser Zeit nehmen die Semmelbrösel Flüssigkeit auf und die Masse erhält eine sehr viel festere Konsistenz. Sollte die Masse noch zu flüssig sein, kann man noch etwas mehr Semmelbrösel zugeben.
 
 
 
Dann gebe ich einen guten Schuss Öl in eine Pfanne, fülle die Auberginenmasse ein und brate alles wie einen Pfannkuchen für 1 Minuten bei voller Hitze an. Dann kommt die Pfanne für ca. 20 Minuten in den auf 160° C vorgeheizten Ofen.

 
Während die Masse gart bereite ich die Tomatendip zu. Dafür schneide ich die Zwiebel und den Knoblauch in grobe Stücke, brate alles in etwas Öl an und gebe dann das Tomatenmark und die Tomaten dazu. Abschließend wird mit Salz, Pfeffer und dem Zimt gewürzt.

 
 Nach  20 Minuten prüfe ich die Konsistenz der Auberginenmasse. Wenn der Teig durchgegart ist schneide ich mit einem Servierring Taler aus dem Fladen und richte diesen mit einem Löffel Joghurt und dem Tomatendip an. 
 

 
Guten Appetit!

Sonntag, 3. August 2014

Pasta mit Auberginen

Das Gemüsefach quillt über, eine große Aubergine und ein Bund Basilikum sticht dabei heraus. Nichts liegt näher als eine schnelle Pasta-Soße zu zaubern: Pasta mit Auberginen.

 
Für 4 Portionen Pasta mit Auberginen benötigt man
 
1 große Aubergine
2 Karotten
1 Zwiebel
3 Zehen Knoblauch
1 Bund Basilikum
2 Stangen Staudensellerie
1 Chilli
4 Tomaten
1 EL Tomatenmark
1 Prise Zucker
1 Dose Tomaten
1 kleines Glas Kapern
1/2 Liter trockenen Rotwein
2 Lorbeerblätter
1/2 Zitrone
500 g Pasta
Pecorino
Olivenöl
Salz, Pfeffer
 
Nachdem die Gemüse sorgfältig gewaschen sind, vor allem beim Staudensellerie setzen sich gerne Sandkörner in die Rillen, schneide ich die Karotten, den Staudensellerie, die Zwiebel, den Knoblauch und die Chilli in gleichmäßige Würfel. Die Aubergine halbiere ich und schneide sie dann in dünne Scheiben, die Tomaten werden geachtelt.
 
 
Dann brate ich die Gemüsewürfel in Olivenöl für ca. 3-4 Minuten an...


 
...und gebe dann die Auberginen und Tomaten hinzu. Sobald auch diese ein paar Minuten mit angebraten wurden füge ich das Tomatenmark und den Zucker hinzu. Dann lösche ich mit dem Rotwein ab und lasse diesen auf ca. 1/4 einkochen. Auf diese Weise saugen sich die Auberginen nicht so sehr mit Öl voll, sondern garen im Wein.
Sobald der Wein eingekocht ist füge ich noch die Dosentomaten, die abgetropften Kapern und die Lorbeerblätter hinzu und lasse die Soße zugedeckt für ca. 10 Minuten köcheln.

 
Währenddessen die Pasta in reichlich Salzwasser kocht schneide ich das Basilikum in grobe Stücke und bereite schon einmal den Pecorino vor. Ich hebe ihn immer in Butterbrotpapier verpackt im Kühlschrank auf, so schimmelt er nicht. 
Die Soße schmecke ich zum Schluss mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab.
 
 
Angerichtet wird in tiefen Tellern, zum Abschluss kommt eine ordentliche Portion Pecorino auf jeden Teller. Wer mag kann auch noch einen Schuss Olivenöl darüber geben.
 
 
 
Guten Appetit!