Donnerstag, 1. Januar 2015

Hühnerfrikassee als Katerfrühstück

Alle Jahre wieder ist am 1. Januar ein Kateressen angesagt. Da kann sich glücklich schätzen wer vorgesorgt hat und ein Huhn und reichlich Wurzelgemüse im Kühlschrank hat. Heute gibt es Hühnerfrikassee.
 
 
Für 4 Portionen Hühnerfrikassee benötigt man:
 
1 Bio-Huhn
2 große Zwiebeln
3 Karotten
1/2 Knollensellerie
6 Pimentkörner
1 Lorbeerblatt
300 g Champignons
200 g grüne Bohnen
1/2 Bund Kerbel
2 Eier
1/4 l Milch
Öl
Salz, Pfeffer
 
Zunächst zerlege ich das Huhn indem ich die Keulen, die Flügel und das Brustfleisch tranchiere. Keulen und Flügel löse ich noch vom Knochen und lege das Fleisch beiseite.
 
 
Die Karkasse, Knochen von Keule und Flügel sowie 2 Karotten, Sellerie und die Zwiebeln, alles grob geschnitten, gebe ich dann mit etwas Öl in einen großen Topf und brate alles scharf an. Dann fülle ich mit kaltem Wasser auf, gebe Piment und Lorbeer dazu und lasse die Brühe für ca. eine Stunde leicht köcheln.

 
In der Zwischenzeit putze und würfle ich das restliche Gemüse. Die Bohnen blanchiere ich in Salzwasser für 5 Minuten da ich das Kochwasser mit den weniger guten Bestandteilen (Phasin) der Bohnen niemals weiter verwende.
 

 
Die Gemüse werden leicht angebraten und dann mit der selbst gekochten Brühe bedeckt ca. 10 Minuten köcheln gelassen (die Bohnen erst nach 8 Minuten hinzufügen, sie sind ja bereits blanchiert). Dann gebe ich das gewürfelte Fleisch von Keulen, Flügeln und Brüsten dazu, es braucht 3-5 Minuten bis es gar ist.

 
Zum Schluss verquirle ich die Eier mit der Milch. Dann reduziere die Hitze des Herdes und gebe die Milch-Ei Mischung unter ständigem Rühren dazu. Evtl. Hitze nochmals erhöhen bis das Ei anfängt zu binden. 
Dann wird noch mit Salz, Pfeffer und gehacktem Kerbel abgeschmeckt. Dazu passt Reis oder Pasta.

 
Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen