Posts mit dem Label Auflauf werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Auflauf werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 12. Oktober 2014

Kürbis-Lasagne geht immer

Herbstzeit ist auch Kürbiszeit. In diesem Rezept verpacke ich ihn zusammen mit frischen Kräutern aus dem Garten in eine würzige Kürbis-Lasagne.
 
Rezept Kürbis-Lasagne
 
Für 4 Portionen Kürbis-Lasagne benötigt man
 
300 g frische Pastaplatten
350 g Rinderhackfleisch
1 Karotte, gewürfelt
1 Dose Tomaten
1 EL Tomatenmark
1 Glas trockener Rotwein
1 Prise Zucker
2 Zweige Rosmarin
4 Zweige Thymian
1 Zweig Minze
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Butternuss-Kürbis
1/2 TL Zimt
1/2 Chili
30 g Oliven
200 g Ricotta
1 Büffelmozzarella
Salz, Pfeffer 
Olivenöl
 
 
Der erste Vorbereitungsschritt beginnt heute im eigenen Kräutergarten. Hier finde ich auch im Herbst noch alles was das Herz begehrt. Für das heutige Rezept benötige ich Rosmarin, Thymian und Minze.
 
 
Rosmarin und Thymian kommen in die Pfanne nachdem die Zwiebel mit dem Knoblauch, der Karotte und dem Tomatenmark in Olivenöl angebraten, der Zucker etwas karamellisiert und mit Wein und den Tomaten abgelöscht wurde. Nachdem ich mit Salz und Pfeffer gewürzt habe, lasse ich alles für ca. 30 Minuten abgedeckt köcheln.

 
Dann bereite ich das Gemüse vor. Die Oliven werden entkernt und halbiert, der Kürbis geschält und in Streifen geschnitten.

 
Dann fette ich eine Auflaufform mit Olivenöl aus und schichte immer abwechselnd Pasta, Ragout, Ricotta und Kürbis. Die Kürbisschicht würze ich mit Zimt, Chili und geschnittener Minze.   
Zum Schluss gebe ich Mozzarella über die Lasagne und schiebe sie bei 170 Grad C bei Ober-/Unterhitze für 30 Minuten in den Ofen.
 

 
Lasagne spricht für sich - ich richte sie ganz schlicht auf flachen Tellern an.

 
Guten Appetit!
 

Donnerstag, 1. Mai 2014

Schnell in den Ofen

Aufläufe sind meist schnell gemacht und zusammen mit einem Salat gegessen ein leckeres und gesundes Essen. Heute gibt es einen Kartoffel-Brokkoli Auflauf mit Rettich-Salat. 
 
 
 
Für 4 Portionen Kartoffel-Brokkoli Auflauf mit Rettich-Salat benötigt man:
 
500  g festkochende Kartoffeln
1 Brokkoli
1 Ei
1/4 Liter Sahne
1/4 Liter Milch
1/2 Stck. Feta
Muskatnuss
Olivenöl
2 Rettich
Rapsöl
Weißweinessig
Quittenessig
1/2 TL Senf
Salz, Pfeffer
 
Ich beginne damit die Gratinmasse herzustellen. Dafür gebe ich die Milch, die Sahne und das Ei in ein Gefäß, vermische alles gut und würze mit Muskat, Salz und Pfeffer. Die Kartoffeln schäle ich und hoble sie fein.
 
 
Dann gebe ich die Kartoffelscheiben in eine Auflaufform und vermische sie mit der Auflaufmasse.
Dann zerteile ich den Brokkoli in einzelne Röschen. Den Strunk schäle ich und würfle den hellgrünen Teil. Die Röschen mit dickerem Strunk schneide ich jeweils einmal ein. Dann verteile ich den Brokkoli auf den Kartoffeln und zerbrösle den Feta darüber. Dann geht die Auflaufform bei 180 Grad Umluft für ca. 30 Minuten in den Backofen. 
 

 
Den Rettich schäle ich und hoble ihn ebenfalls sehr dünn.

 
Die Vinaigrette für den Salat stelle ich aus einem Teil Weißweinessig, einem Teil Quittenessig, zwei Teilen Rapsöl, dem Senf sowie Salz und Pfeffer her. Die Rettichscheiben sollten mindestens 15 Minuten marinieren bevor der Salat angerichtet wird.
 

 
Nach ca. 15 Minuten hole ich den Auflauf aus dem Ofen und träufle über den Brokkoli etwas Olivenöl. Dann geht die Form für die nächsten 15 Minuten zurück in den Ofen.

 
Sollte der Feta zu stark bräunen kann man eine Schicht Alufolie darüber legen. Die Garzeit verlängert sich dadurch nicht.
 
Angerichtet wird auf einem flachen Teller. Wer möchte kann noch einen Schuss Olivenöl über den Auflauf geben.  

 
Guten Appetit!

 

Freitag, 25. April 2014

Lasagne!

Lasagne mache ich eigentlich viel zu selten! Fruchtige Tomatensoße, cremige Béchamel, knuspriger Mozzarella und Pasta - was kann es schöneres geben als Lasagna al funghi?
 
 
Für 4 Portionen Lasagna al funghi benötigt man
 
frische Nudelblätter
2 Karotten
1 Stange Lauch
1 Dose Tomaten
1/2 Chilli
1 Zweig Rosmarin
3 Zweige Thymian
30 g Butter
2 EL Mehl
Milch
1 Prise Muskat
1/2 Glas trockener Weißwein
250 g Austernpilze
1/2 Bund Petersilie
500 g Spinat
1 Büffelmozzarella
Salz, Pfeffer 
 
Zunächst bereite ich die Tomatensoße für eine der 4 Schichten der Lasagne vor. Dafür putze ich die Karotten, den Lauch und die Chilli und schneide alles in Würfel bzw. Ringe. Danach gebe ich etwas Olivenöl in einen Topf, brate die Gemüse an und lösche dann mit den Tomaten ab. Dann gebe ich die Kräuter dazu und lasse die Soße bei milder Hitze für 10 Minuten köcheln.
 
 
Für die Béchamel lasse ich die Butter schmelzen, gebe das Mehl dazu und lösche nach kurzem rösten mit dem Weißwein ab. Sobald dieser sich mit der Mehl-Butter Masse vermischt hat, gebe ich soviel Milch dazu, dass eine streichfähige Masse entsteht. Gewürzt wird mit Muskat, Salz und Pfeffer. Evtl. muss man noch etwas Milch zugeben nachdem sie Soße etwa 5 Minuten geköchelt hat.

 
Den Spinat putze ich sehr sogfältig und gebe ihn dann mit etwas Olivenöl in eine heiße Pfanne. Er fällt sehr schnell zusammen und wird nur noch mit Salz und Pfeffer gewürzt.

 
Die Pilze schneide ich in Steifen und brate sie in Olivenöl sehr heiß an. Nach 2-3 Minuten nehme ich die Pfanne vom Herd und würze mit Salz, Pfeffer und kleingeschnittener Petersilie.
 

 
Dann geht es auch schon ans Schichten. Dafür verteile ich etwas Olivenöl auf dem Boden einer Auflaufform, das verhindert das anbacken der ersten Pastaschicht. Dann verteile ich einen Löffel Béchamel auf dem Boden und lege diesen mit Pasta aus.
dann wird abwechselnd Gemüse, Pasta, Tomatensoße und zum Schluss wieder Béchamel verteilt.

 
Zum Abschluss kommt dann noch der Büffelmozzarella zum Einsatz. Diesen zupfe ich einfach in etwa gleichgroße Stücke und schließe die Lasagne damit ab.

 
Die Auflaufform kommt dann für ca. 20 Minuten bei zunächst 180 Grad in den vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze). Man sollte aber ein Auge auf die Lasagne haben und ggf. die Temperatur auf 160 Grad zurück schalten wenn der Mozzarella zu dunkel wird.

 
Angerichtet wird die Lasagne zusammen mit einem grünen Salat den ich mit einer einfachen Vinaigrette anmache.

 
Guten Appetit!

 

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Auflaufzeit!

Bei dem Temperatursturz braucht es etwas wärmendes im Bauch, also muss ein Auflauf her: Kürbis-Nudel Auflauf.

Kürbis-Nudel Auflauf
 
Für 4 Porionen Kürbis-Nudel Auflauf benötigt man

500 g Nudeln

1 Hokkaidokürbis
2 rote Spitzpaprika
1 Bund Salbei
2 Eier
350 ml Sahne
200 g Cheddar
 60 g Cranberries
50 g Pistazien
Salz, Pfeffer

 
Ich beginne damit, die Nudeln in reichlich Salzwasser zu kochen. Dabei sollten die Nudeln nur etwa die Hälfte der normalen Garzeit im Wasser bleiben, da sie später noch im Ofen nachgaren werden. Dann Nudeln abgießen und beiseite stellen.
 
 
Als nächstes den Kürbis halbieren, das Kerngehäuse entfernen und möglichst gleichmäßige Würfel schneiden.

 
 
 
 
Dann die Paprika putzen, ebenfalls die Kerne entfernen und in Streifen schneiden.
 
 
Aus den Eiern, der Sahne, Salz und Pfeffer wird die Auflauf-Masse hergestellt. Dafür werden alle Zutaten in ein Gefäß gegeben und gut verrührt.
 
 
Zum Abschluss den Salbei schneiden, alle festen Zutaten in eine Auflaufform geben...
 
 
...gut vermischen...
 
 
...die Eier-Sahne zugeben und mit geriebenem Käse bestreuen.
 
 
Die Auflaufform bei 180° C für 25 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben, dabei aber darauf achten, dass der Käse nicht verbrennt.
 
Dazu passt ein grüner Salat oder ein säuerlicher Joghurt-Dip mit Zitronenabrieb.
 
 
Guten Appetit!