Posts mit dem Label Brunch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Brunch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 31. Mai 2015

Spargel-Toastie mit Frühlingssalat

Wir sind schon wieder mitten in der Spargelzeit, höchste Eisenbahn eine meiner Ideen dazu zu posten: Spargel-Toastie mit Frühlingssalat.
 
Rezept Spargel-Toastie mit Frühlingssalat

Für 4 Portionen Spargel-Toastie mit Frühlingssalat benötigt man
 
4 Scheiben Dinkelbrot
4 Eier
etwas Weißweinessig
1 geräucherte Makrele
Frischkäse
1 Pkg. Kresse
1kg grünen Spargel
150g Erdbeeren
1 EL groben Senf
Olivenöl
1 TL Ahornsirup
1 Zitrone
Salz, Pfeffer
 
Den grünen Spargel wasche ich und schneide lediglich am Ende etwa 2cm ab, schon ist er fertig vorbereitet. Das ist einer der Gründe warum ich grünen Spargel präferiere.
Dann gebe ich die Stangen mit etwas Olivenöl und einer Prise Salz in eine heiße Pfanne und brate sie für ca. 3 Minuten von allen Seiten. Dann raus aus der Pfanne und abkühlen lassen.
 
 
 
Die Brotscheiben bestreiche ich mit dem Frischkäse und reibe sehr wenig Zitronenschale darüber.
 

 
Dann halbiere ich von dem gebratenen Spargel so viel, dass ich alle Brote damit auslegen kann. Für meine Scheiben habe ich jeweils 3 Stangen gebraucht. Danach zupfe und brösle ich mit den Fingern Makrele darüber.

 
Für das pochierte Ei gebe ich einen Schuss Weißweinessig in einen nicht allzu großen mit Wasser gefüllten Topf und bringe dieses zum sieden. Dann erzeuge ich mit einem Schneebesen einen Strudel im Wasser und gebe in dessen Mitte das zuvor in ein Glas oder in einen Schöpflöffel aufgeschlagenes Ei. Dabei muss man sehr behutsam vorgehen um das Eigelb nicht zu zerstören.
Das Ei benötigt etwa 3-4 Minuten, wir wollen das Eigelb noch flüssig haben.
 
Für den Salat schneide ich den restlichen Spargel  und die Erdbeeren in grobe Stücke und mische mir aus dem Senf, Olivenöl, Ahornsirup, Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer ein schnelles Dressing. 
 
Sobald die Eier fertig sind, wird alles auf einem flachen Teller angerichtet.
 
 
Guten Appetit!

 

Sonntag, 15. September 2013

Sonntagsbrunch mit Frühlingszwiebel-Pancakes und Räucherlachs

Sonntag...Pancakes...Lachs...passt! Heute git es Frühlingszwiebel-Pancakes mit Räucherlachs.

Frühlingszwiebel-Pancakes mit Räucherlachs


Für 4 Portionen Frühlingszwiebel-Pancakes mit Räucherlachs benötigt man

2 Eier
250 ml Milch
150 g Butter
125 g Mehl
5 g Backpulver
2 Frühlingszwiebeln
200 g gemischten Babysalat
8 Scheiben Räucherlachs
80 g Ziegenfrischkäse
1 Zitrone
1 Salatgurke
Salz, Pfeffer
 
 

Sehr wichtig ist es zunächst mit dem Teig für die Pancakes zu beginnen. Dafür einfach Mehl, Backpulver, Milch, 40 g geschmolzene Butter, Eier und eine Prise Salz zu einem glatten Teig verrühren und abgedeckt für mind. 30 Minuten, besser 2 Stunden ruhen lassen. Nur wenn der Teig genügend Zeit zum Ruhen hatte, werden die Pancakes später schön luftig.
 




Die Wartezeit kann man nutzen um die Zitronenbutter herzustellen, die am Ende über die Pancakes gegeben wird. Dafür presst man den Saft der Zitrone in einen kleinen Topf und kocht diesen zusammen mit der übrigen Butter, einer Prise Salz und Pfeffer so lange bei mittlerer Hitze auf, bis sich alle Zutaten verbunden haben. Topf von der Hitze nehmen und die Butter abkühlen lassen. Sollte die Soße zu sauer sein, kann man mit einer kleinen Prise Zucker nachhelfen.
 
Bevor es ans ausbacken der Pancakes geht, sollte man die Frühlingszwiebeln möglichst klein schneiden.
 
 
Dann Öl in eine beschichtete Pfanne geben und die Pancakes schön rund ausbacken. Ich nehme dafür einfach einen kleineren Soßenlöffel und gebe genau die Menge Teig in die Pfanne, die in diesen Löffel hinein passt. So werden auch alle Pancakes gleich groß.
 
Sobald der Teig in der Pfanne ist, gleich von den kleingeschnittenen Frühlingszwiebeln auf die Pancakes geben. Diese sinken dann noch ein wenig ein und können später perfekt mit gewendet werden.
 
 
Sobald die Pancakes fertig ausgebacken sind, gebe ich diese auf einen Teller und schichte die übrigen Zutaten darauf. Dafür fange ich mit den Salatblättern gefolgt von dem Ziegenfrischkäse an. Darauf kommen dann jeweils 2 Scheiben Räucherlachs und eine mit einem Sparschäler abgeschälte Gurkenscheibe darauf. Zum Abschluss gieße ich noch etwas von der Zitronenbutter an und serviere alles möglichst schnell. Die Wärme der Pancakes lässt den Ziegenfrischkäse anschmelzen und alles schön cremig werden.
 
 
Wenn das kein guter Start in den Sonntag ist!