Posts mit dem Label Geflügel werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Geflügel werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 9. Februar 2016

Gebackenes Huhn auf bunten Beten

Der eigentliche Star dieses Gerichts ist die Bete, die hier in roter und gelber Variante zum Einsatz kommt. Gelbe Bete schmeckt etwas milder und süßer als die bekannte rote Verwandte, lässt sich aber genau gleich zubereiten - heute zusammen mit gebackenem Huhn.

Für 4 Portionen Gebackenes Huhn auf bunten Beten benötigt man

4 Hähnchenkeulen
4 Zweige Rosmarin
8 Salbeiblätter
3 Zweige Thymian
2 Knoblauchzehen
5 cm Ingwer
2 rote Beten
2 gelbe Beten
25 ml Balsamico
Weißweinessig
Kürbiskernöl
Distelöl
1 TL Senf
1 TL Ahornsirup
Alufolie
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Die Hähnchenkeulen lege ich zusammen mit den Kräutern, dem Knoblauch und Ingwer in eine feuerfeste Form und gebe einein guten Schuss Olivenöl darüber. Dann wird alles gut miteinander vermengt und für 30 Minuten in den Kühlschrank gegeben.


Die Beten werden zunächst grob gewaschen und dann zusammen mit dem Balsamico, 50 ml Wasser sowie Salz und Pfeffer in eine aus Alufolie gebastelte Tasche gegeben. Diese kommt dann fest verschlossen bei 180°C Umluft für ca 1 Stunde in den Backofen.
Nachdem die Beten abgekühlt sind, lassen Sie sich ganz einfach schälen, indem man Sie mit einem Küchentuch abreibt.
Die Beten stelle ich danach abgedeckt bei Zimmertemperatur beiseite.

Dann werden die Hähnchenkeulen  noch mit Salz und Pfeffer gewürzt und kommen  zunächst für 20 Minuten bei 170°C Ober-/Unterhitze und dann für weitere 5-10 Minuten bei 220° Oberhitze in den Backofen. 


Während die Keulen backen schneide ich die Beten in feine Scheiben und bereite dann aus 2 Teilen Distelöl, 1 Teil Kürbiskernöl, 1 Teil Weißweinessig, dem Senf, Ahornsirup und etwas Salz ein Dressing vor.

Angerichtet werden zunächst die Beten mit dem Dressing und darauf dann die heißen, dampfenden Hähnchenkeulen.


Guten Appetit!


Sonntag, 22. Februar 2015

Orientalisches Zitronen-Huhn

Die Idee zu diesem Gericht ist von Jamie Oliver, ich habe es lediglich ein wenig nach unserem Geschmack und nach den gerade im Kühlschrank befindlichen Zutaten abgeändert: Orientalisches Zitronen-Huhn.


Für 4 Portionen Orientalisches Zitronen-Huhn benötigt man:

1großes Bio-Huhn
200 g Bulgur
4 Karotten
3 Stangen Staudensellerie
5 Wacholderbeeren
5 schwarze Pfefferkörner
4 Pimentkörner
3 Lorberblätter
1 Petersilienwurzel
2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer (4 cm)
1 Fenchel
150 g Cranberries
2 Bio Zitronen
2 EL Fenchelsamen
1 EL Koriandersamen
1/4 TL Zimt
1/4 TL getrocknete Chili
1 TL Mehl
Joghurt
Olivenöl
Salz, Pfeffer
 
Als erstes Zerlege ich das Huhn in Keulen, Brüste, Flügel und die Karkasse. Die erstgenannten Stücke werden später im Hauptgericht weiterverarbeitet. Die Karkasse ist aber mindestens genauso wertvoll, sie ist die Basis für eine tolle Hühnerbrühe die noch für weit mehr Gerichte als lediglich für dieses reichen wird.

 
Für die Brühe schneide ich die Karotten, die Petersilienwurzel, 2 Stangen Staudensellerie, eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe in grobe Stücke und gebe alles zusammen mit der Hühnerkarkasse, dem Wacholder, dem Lorbeer und dem Piment mit etwas Olivenöl in einen großen Topf. Hierin brate ich alles bei sehr hoher Hitze scharf an und lösche dann mit kaltem Wasser ab. Zugedeckt köchelt diese Brühe jetzt ca. 30 Minuten vor sich hin und bildet damit die Basis für viele Gerichte.
 
 
Für das Zitronenhuhn schneide ich den Fenchel in grobe, die Reste des Staudenselleries, die Zwiebel und den Knoblauch in feine Stücke. Die übrigen Gewürze werden mit etwas Salz im Mörser fein zerrieben und mit dem Mehr vermischt.
Dann gebe ich den Bulgur zu dem Gemüse, füge etwa 2 TL der Gewürzmischung, die Cranberries und einen guten Schuss Olivenöl dazu und vermische alles gut miteinander. Dann gieße ich so viel von der Hühnerbrühe an, dass alles gerade so bedeckt ist. 
 

 
Bevor die Auflaufform bei 200°C  für ca. 30 Minuten in den Ofen kommt, lege ich die Hühnerteile auf die Gemüse-Bulgur Mischung und reibe sie mit der Gewürzmischung ein. Dann noch ein paar Tropfen Olivenöl darüber träufeln, Zitronenstücke verteilen und ab in den Ofen.
 
 
Angerichtet wird auf großen, flachen Tellern zusammen mit einem Klecks Joghurt. Die gebackenen Zitronenstücke sollte man unbedingt über dem Gericht ausdrücken, sie geben den letzten Kick.

 
Guten Appetit!

 

Montag, 3. März 2014

Orientalisches inspired by Jamie O.

Dieses Gericht habe ich mir bei Jamie Oliver abgeschaut und schon an etliche Kollegen und Freunde weitervermittelt - da wird es doch auch Zeit es etwas abgewandelt in Mundfreude aufzunehmen: Orientalisches Zitronenhuhn mit Bulgur.
 
 
Für 4 Portionen Orientalisches Zitronenhuhn mit Bulgur benötigt man
 
1 ganzes Bio-Huhn
1 Bund Suppengrün
1 Lorbeerblatt
1 Fenchelknolle
2 gelbe Beete
1 Petersilienwurzel
500 g Bulgur
1 EL Korianderkörner
1 EL Kreuzkümmel
2 EL Fenchelsamen
1/2 TL Kubebenpfeffer
1/4 TL Cayennepfeffer
1 EL Mehl
etwas Crème fraîche
Olivenöl
Salz, Pfeffer
 
Ich beginne damit das Huhn zu zerteilen. Für das orientalisches Zitronenhuhn mit Bulgur benötige ich die Keulen, die Brüste und die Flügel. Diese lege ich zunächst gut verpackt wieder in den Kühlschrank. Die restlichen Teile vom Huhn inkl. der Karkasse verarbeite ich zu Hühnerbrühe weiter.
 
 
Für die Brühe schneide ich das Suppengrün in grobe Stücke. Manchmal ist im Suppengrün keine Zwiebel enthalten. Diese halte ich aber für essentiell, also im Zweifel einfach hinzufügen.
 Dann werden die übrig gebliebenen Stücke vom Huhn in einen großen Topf gegeben und bei hoher Hitze mit wenig Öl angebraten. Sobald das Huhn Farbe genommen hat, gebe ich auch die verschiedenen Gemüse und das Lorbeerblatt dazu und brate auch diese kurz mit an. Dann wird mit kaltem (!) Wasser aufgegossen und alles zum kochen gebracht. Ich salze die Brühe bewusst nicht, das mache ich lieber bei der Weiterverarbeitung in den jeweiligen Gerichten. Nach ca. 30 Minuten leichtem köcheln ist die Brühe fertig.
 
 
Während die Brühe köchelt kann man gemütlich die anderen Zutaten vorbereiten. 
Ich schneide eine halbe eingelegte Salzzitrone in feine Stücke. Hier muss man lediglich aufpassen, dass man keine Kerne mit zerkleinert, sonst wird schnell alles bitter.
 
 
Für die Gewürzmischung gebe ich Koriander, Fenchel, Cayenne, Kubebenpfeffer und Kreuzkümmel mit etwas Salz in einen Mörser und zerreibe alles sehr fein. Diese Mischung wird mit dem Mehl vermengt und damit die Hühnerteile rundum eingerieben.
 
 
Dann werden die Hühnerteile in einer Pfanne mit etwas Öl angebraten bis sie von allen Seiten eine schöne Farbe angenommen haben. Aus der Pfanne nehmen und die zuvor geputzten und zerkleinerten Gemüse (Fenchel, gelbe Beete, Salzzitrone und Petersilienwurzel) sowie den Bulgur ebenfalls kurz anbraten.
Sollte noch etwas von der Gewürzmischung übrig sein, gebe ich diese einfach zum Gemüse dazu.
Dann werden die Hühnerteile zurück auf die Gemüse gelegt und alles mit so viel Hühnerbrühe angegossen bis die Gemüse und der Bulgur gerade so bedeckt sind. An dieser Stelle gebe ich noch etwas Salz und Pfeffer hinzu.
 
 
Alles mit Alufolie abdecken und für ca. 20 Minuten in den auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizten Backofen geben.
Dann auf flachen Tellern anrichten und mit einem Klecks Crème fraîche abschließen.
 
 
Guten Appetit...und Danke Jamie!