Posts mit dem Label Suppe werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Suppe werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Samstag, 20. September 2014

Einfach und gut - Maissuppe

 
Heute geht es ganz schnell. Nach ein wenig Schnippelarbeit und 15 Minuten Kochen ist die Maissuppe auch schon fertig.

Rezept Maissuppe
 
Für 4 Portionen Maissuppe benötigt man:
 
2 Maiskolben
1 Dose Kokosmilch
1/2 Dose Wasser
3 cm Ingwerknolle
1/2 Bund Koriander
2 Knoblauchzehen
1/2 Zwiebel
1/4 Chili
Öl
Salz, Pfeffer
 
Als erstes steht Schnibbelarbeit an: die Zwiebel und den Knoblauch in Würfel, den Ingwer in Streifen, die Chili in Ringe und die Stängel des Korianders in Röllchen. Alles zusammen wird bei mittlerer Hitze in etwas Öl angebraten.
 
 
Dann schneide ich die Maiskörner direkt vom Kolben in den Topf, erhöhe die Hitze und brate die Maiskörner für weitere 3 Minuten mit. 
Dann mit der Kokosmilch und dem Wasser ablöschen und für weitere 10 Minuten köcheln lassen.
 
 
 Zum Schluss wird die Suppe sehr fein gemixt, davor nehme ich allerdings 4 EL Mais als Einlage für später aus dem Topf. 
Nach dem Abschmecken mit Salz und Pfeffer wird noch mit der Einlage und den Korianderblättern garniert.
 
 
Guten Appetit!
 

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Wintergenuss

Nach den reichhaltigen und aufwendigen Weihnachtsessen hatte ich heute Lust auf ein einfaches, leichtes Essen: Kürbissuppe mit Maronen-Einlage.

Kürbissuppe mit Maronen-Einlage

Für 4 Portionen Kürbissuppe mit Maronen-Einlage benötigt man

1 Hokkaido-Kürbis
1 Liter Gemüsebrühe
100 ml Martini Bianco
1 Zwiebel
4 cm Ingwer
1/2 Zitrone
1 Packung Maronen
4 Scheiben Schwarzwälder Schinken
1/2 TL Thymian
Öl
Salz, Pfeffer

 
 
Zunächst kümmere ich mich um den Kürbis, entferne das Kerngehäuse und schneide ihn in gleichmäßige Würfel. Einen Hokkaido muss man nicht schälen, die Schale wird beim Garen so weich, dass man sie gut mitessen kann.
 
 
Dann gebe ich die Würfel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, beträufle alles mit Öl und salze sie. Dann kommt das Blech für ca. 15 Minuten in den auf 160 Grad vorgeheizten Ofen.
 
 
Dann würfle ich die Zwiebel und den Ingwer und gebe alles in einen hohen Topf. Ich brate die Gemüse so lange, bis die Zwiebel glasig geworden ist. Dann gebe ich den gebackenen Kürbis dazu und lasse ihn wieder heiß werden bevor ich mit dem Martini ablösche.
 
 
Wenn der Martini nahezu eingekocht ist, füge ich die Gemüsebrühe hinzu und lasse alles für  weitere 5 Minuten kochen. Der Martini gibt der Suppe eine deutliche Süße die sehr gut mit dem Ingwer harmoniert.
 
 
Während die Suppe kocht, stelle ich noch schnell die Einlage fertig. Hierzu scheide ich den Schwarzwälder Schinken in Streifen und brate ihn ohne Fett in einer Pfanne an. Sobald er eine schöne Farbe hat und knusprig ist, gebe ich die Maronen und den Thymian dazu und ziehe die Pfanne von der Hitze. Die würzige Einlage passt gut zum eher süßen Grundgeschmack der Suppe.
 
 
Abschließend wird die Suppe mit dem Zauberstab fein püriert und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abgeschmeckt. Wer Instantbrühe benutzt hat, sollte mit dem Salz zurückhaltender sein.
 
Ich richte die Suppe in einer tiefen Schüssel an und gebe die Einlage separat dazu, so bleibt der Schinken schön knusprig bis er gegessen wird.
 
 
Guten Appetit!